Wir verwenden Cookies, um ein zuverlässiges und personalisiertes ArtQuid-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn du ArtQuid verwendest, akzeptierst du unsere Verwendung von Cookies.
Registrieren

Log-in

  Passwort vergessen?

Neu bei ArtQuid?

Benutzerkonto eröffnen
Verkaufen Sie Ihre Werke
  1. Malereien
  2. Skulpturen
  3. Zeichnungen
  4. Kunstphotographien
  5. Digitale Kunst
  6. Themen
  7. Auswahl
  8. Mehr
Porzellanplatte Doppelwappen von Berlepsch & von der Oertzen.  Thomas Kern
   
Porzellanplatte aus Adelsbesitz mit Doppelwappen von berlepsch & von der oertzen, wohl 19. Jhdt.


1. Beschreibung:

Original Porzellanplatte mit Doppelwappen der beiden Adelsgeschlechter von Berlepsch & von der Oertzen.

Handbemalt und goldstaffiert, flankiert von zwei Adlerfiguren. Darüber mit Freiherrenkrone.

Rückseite mit Pressmarke.

Durchmesser: 38cm

2. Zustand:

Insgesamt guter bis sehr guter Gesamtzustand! Mit leichten Gebrauchsspuren. Sehr schönes handbemalte Adelswappen. Keine Chips oder ähnliche Beschädigungen. Fotos sind Teil der Artikelbeschreibung!


3. Hintergrundinformationen zu den Adelsgeschlechtern von Berlepsch & von der Oertzen:

Von Berlepsch:

Berlepsch ist der Name eines alten, ursprünglich niedersächsischen Adelsgeschlechts. Die Familie, deren Zweige zum Teil bis heute bestehen, gehört zum Uradel im Leinegau. Später gelangten die Herren von Berlepsch vor allem in Hessen, aber auch in Thüringen, Sachsen und Westfalen zu Besitz und Ansehen. Die Familienmitglieder mit Grundbesitz in Hessen sind bis in die Gegenwart in der Althessischen Ritterschaft immatrikuliert.

Das Stammwappen zeigt in Gold fünf (2:2:1) rot bewehrte grüne Sittiche mit roten Halsbändern. Auf dem Helm mit rot-goldenen Decken zwei rote, unten spitz zusammengesetzte Stäbe (Spickel), deren jeder eine silberne, oben mit sieben schwarzen Hahnenfedern besteckte Kugel trägt.

Später wurde ein geviertes Wappen mit zwei Helmen gebräuchlich. 1 Und 4 das Stammwappen, 2 und 3 in Schwarz drei goldene Sparren übereinander. Rechts der Stammhelm, auf dem linken Helm mit schwarz-goldenen Helmdecken zwei schwarze Büffelhörner, je belegt mit den drei goldenen Sparren.

Das gevierte Wappen ist erst im 17. Jahrhundert aufgekommen. Erich Volkmar von Berlepsch († 1589) führt noch das ursprüngliche Stammwappen. Auch Johann Siebmacher zeigt in seiner ersten Ausgabe des Wappenbuches (1605) nur das einfache Wappen.


Von der Oertzen:

Oertzen ist der Name eines alten mecklenburgischen Adelsgeschlechtes mit slawischem Ursprung. Der Name bedeutet so viel wie der Mann aus dem Winkel am See oder auch Ackersmann. Der Name Uritz wandelte sich im Laufe der Zeit über Oritz, Ordessen zu Oertzen.

M Jahr 1192 wurde ein Iritz im Hofgefolge des Fürsten Heinrich Borwin I. Erwähnt. Das Geschlecht erscheint dann erstmals urkundlich am 11. Februar 1260 mit Thidericus de Oerdessen, mit dem auch die Stammreihe beginnt.

Die Familie von Oertzen weist zwei gräfliche Linien auf:

Am 27. April 1733 wurde der dänische Kammerjunker Friedrich von Oertzen aus dem Hause Helpte in den dänischen Grafenstand erhoben. Er starb als Geheimer Rat im Jahr 1779 in Kiel, ohne männliche Erben zu hinterlassen.

Am 29. Juni 1792 wurde der sächsische Generalmajor Carl Ludwig von Oertzen, auf Klein Düben und Dubrauke, von Kurfürst Friedrich August III. Von Sachsen als Reichsvikar, in den Reichsgrafenstand erhoben.

Das Stammwappen zeigt in Rot zwei silbern-geharnischte Arme, deren bloße Hände gemeinsam einen goldenen Ring emporhalten. Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken die Arme mit dem Ring. [4]

Friedrich von Oertzen aus dem Hause Helpte vermehrte sein Wappen 1733 anlässlich seiner Erhebung in den dänischen Grafenstand durch die Schildbilde seiner Frau und seiner mütterlichen Ahnen: der Friis (Eichhörnchen: zweimal, da seine Frau und seine Mutter den Namen Friis trugen), der Svan (Schwan) und der Wibe (Kibitz).

Carl Ludwig von Oertzen, auf Klein Düben und Dubrauke, vermehrte seinen Schild 1792, anlässlich seiner Erhebung in den Reichsgrafenstand, durch zwei silberne Sterne. (Quelle: Wikipedia)
Porzellanplatte Doppelwappen von Berlepsch & von der Oertzen
Antiker Kunstobjekte,  Keramik, Fayence, Porzelan
Durchmesser 38 Zm  /   15 Zoll
Materialien: Porzelan  /   Herkunft: Deutschland  /   Authentizität: Original  /   Style: Regentschaft  /   Periode: 19.Jh.  /  
 
gepostet: 27 November, 2016 / bearbeitet: 7 April, 2017
Copyright Thomas Kern

 
Porzellanplatte Doppelwappen von Berlepsch & von der Oertzen
720 €  511 £  821 $ 
Verkauft
2
Thomas Kern
Thomas Kern
Antiquitätenhändler 
München, Deutschland
Weitere verwandte Arbeiten
Einen ähnlichen Arbeit zeigen
Künstlerbedarf

Eine Sprache wählen

  1. Deutsch
  2. English
  3. Español
  4. Français