Wir verwenden Cookies, um ein zuverlässiges und personalisiertes ArtQuid-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn du ArtQuid verwendest, akzeptierst du unsere Verwendung von Cookies.

Log-in

  Passwort vergessen?

Neu bei ArtQuid?

Benutzerkonto eröffnen
Registrieren Verkaufen Sie Ihre Werke
  1. Kunstdrucke
  2. Malereien
  3. Zeichnungen
  4. Kunstphotographien
  5. Digitale Kunst
  6. Themen
  7. Auswahl
  8. Mehr

Geschichte der französisch Möbel: Der Stil Directoire

ArtQuid Team gepostet: 24 Juni, 2010 / bearbeitet: 24 Juni, 2010
Geschichte der französisch Möbel: Der Stil Directoire Die Directoire Stil, der seinen Namen aus dem Verzeichnis, der Regierung des Directors, dass vier Jahre gedauert, von 1795 bis 1799, ist kein fertiges und unabhängigen Stil an sich, sondern eine Übergangszeit Stil, die ein Bindeglied zwischen dem Louis XVI gebildet Empire und Stile. Mit einem Wort, es ist die Louis XVI und Reich endet Anfang.

Die Bewegung hin zu einer engeren Anlehnung an die Antike, die letztlich im Stil des ersten Kaiserreichs triumphierte, hatte seinen Anfängen unter Ludwig XVI. Die Revolution von 1789 tätigte keine raschen Wandel in Möbel Mode, aber es half und eilte die Bewegung in jeder Weise, weil es genau ging in die gewünschte Richtung, um den Geschmack der revolutionären Strömung, die glühend bewunderte die antiken Republiken zu befriedigen. Dazu gehören phrygischen Mützen (Freiheit), Libellen (Gleichheit), die Hände (Bruderschaft), Hechte (Freiheit des Menschen), Dreiecke mit einem Auge in der Mitte (Grund), die drei Stände der Nation oder das Kreuz (Geistlichen), Schwert (Adel) und durch eine phrygische Mütze (dritten Standes), etc. Gekrönt Spaten

Möbel hatte, um die Kopie exakt aus Stücken, die Ausgrabungen von Pompeji bekannt war oder von Darstellungen auf antiken Vasenbilder oder Reliefs.

David, der berühmte Maler, hat mehr als jeder andere auf diesen neuen Geschmack zu etablieren. Er entwarf eine Gruppe von Stücken, mehr oder weniger exakte Kopien der griechisch-römischen Vorbildern, und gab den Befehl, Jacob, sie machen in 1789 oder 1790. Darunter bekannte Stücke sind Mahagonistühle der alten curulischen Form mit X-förmigen Stützen, Stühle von der griechischen klismos inspiriert, die anmutigen Tagesbett mit seinen reinen Linien, auf denen David Madame Récamier dargestellt.

Die Revolution in ihrem Gefolge der Unterdrückung der handwerklichen Zünfte gebracht, die im Jahre 1791 aufgelöst wurden. Dies bedeutete, dass die Regeln und Verordnungen, mit denen der Handel hatte die gründliche Ausbildung der Handwerker Innungen geregelt, ihre langen Lehrzeit und Compagnonnage, abgeschafft wurden und dass völlige Freiheit der Produktion wurde in allen Handwerk gestattet. Luxus Kunst, wie Möbelbau, begann zu sinken, beginnend mit dieser Reform, mit Ausnahme der Möbel-deluxe unter dem ersten Kaiserreich gemacht, und in jedem Fall von Handwerkern in den großen Traditionen mit solcher Sorgfalt von Ludwig XIV. Und seine zwei eingebauten geschult produziert Nachfolger unter dem Zunft-System.

Der berühmteste Innenarchitektur der letzten Jahre der Republik gehörte Madame Recamier, die Entwürfe für seine Einrichtung mit allem unter der Leitung von Percier und Fontaine, dem berühmten Ornamentkünstler worden.
Aus Mahagoni
Made, Stühle und Liegen, mit ihren geschwungenen Kurven sehr eng Angleichung ihrer griechischen Prototypen, die oft für ihre raffinierten und archäologischen Ansatz bemerkenswert. Andere Möbel dieser Epoche war extravagant mit Ornament ein halb und halb archäologischen symbolischen, darunter römische glaives, die Fulmen des Jupiter, fassbeinige Tier Beine und Löwenköpfen.

Die Mode für ägyptische Ornament wurde nach Napoleons Ägypten-Feldzug, in dem unvermeidlichen begleitenden Militärexperten war ein Mitarbeiter von Schriftstellern, Wissenschaftlern und Archäologen. In dieser Gruppe war der Architekt und Archäologe Dominique Vivant Denon, 1747-1825, der, während in Ägypten, sammelte Material für sein Buch, Le Voyage dans la Basse et la Haute Egypte, im Jahr 1802 veröffentlicht. Diese wichtige Arbeit, durch seine beschreibende Schrift und deren detaillierte visuelle Aufzeichnung der Sphingen und Pylone, wurde einflussreichsten in Vermehrungs ägyptischen Schmuck. Kurz nach ihrer Veröffentlichung, erschienen zahlreiche ägyptische Stücke in den Sammlungen des Designs von Percier und Fontaine.

Mit dem Staatsstreich vom November 9.1799 gründete Napoleon das Konsulat und wurde Erster Konsul. In das Reich der Kunst ist es der Herrschaft von Napoleon eingeweiht, obwohl er es nicht für angemessen, um sich selbst zum Kaiser Napoleon bis 1804. Einer seiner ersten Interessen wurde allmählich zu einem Gericht Remake, und er wollte Paläste haben, wenn nicht für ihn gebaut, zumindest für ihn eingerichtet in einer Art und Weise im Einklang mit seinen Leistungen und seinem Regime. Zu diesem Zweck beschäftigt er Percier und Fontaine, glühender Verehrer der Antike, die alle von Napoleons Arbeit zu tun haben, um Malmaison, Joséphine, die im Jahr 1798 gekauft hatte renovieren. Nach Abschluss Malmaison, sie Saint-Cloud, den Tuilerien, den Louvre und andere Palace Apartments in einem Stil, expressive dieser Epoche auf Frankreich durch Napoleon und seine Eroberungen verhängt renoviert. So ist es unter dem Konsulat, daß der gelehrte und archäologischen Stil der ersten Empire seinem Debüt, entsprungen aus, es scheint fast, komplett und fertig vor allem aus den Köpfen der Percier und Fontaine. Es waren Symbole des Krieges und des Sieges, des Sieges Zahlen mit der weit verbreiteten Flügeln und fließende Gewänder, später machte Imperial Embleme, wie der Adler, ihr Aussehen. Offensichtlich griechischen Kunst mit seinem ruhigen Einfachheit konnte nicht adäquat ausdrücken dem Geist der Napoleon mit seinem erhabenen Idee der Macht. Er forderte die festen und grandiose Luxus in der römischen Kunst gefunden.

Artikeln von Möbeln angesichts neuer Formen vor dem Empire sind relativ selten. In Stuhldesign beiden Arten sind am häufigsten, und wie alle Stühle im Stil Directoire ihre Hinterbeine, Kurve Quadrat der Abschnitt nach außen. Ihre Linie wird direkt von den Stützen des Rückens; weiterhin ist dies das erste Zeichen in Nachahmung der griechischen klismos erscheinen und präsentiert eine sehr elegante Linie. Von den beiden typischen Directoire Stühle, ist eine Form noch in der Nähe des Louis XVI Stuhl. Die Stützen der leicht konkav Streulicht zurück nach aussen und hinten nach oben, so dass mehr oder weniger ausgeprägte Ecken. Die andere Eigenschaft Stuhl hat eine zusammengerollte über den Rücken, wie eine Form des griechischen klismos. Beide Formen der Stuhl haben Vorderbeine drehte sich um und spitz zulaufend, die Arme in samll runde Knöpfe, Voluten, zu beenden oder abgeschnitten werden Platz und verziert mit einem geschnitzten Gänseblümchen auf der Oberseite. Besonders typisch ist die kleine Palme oder Shell an der Stelle des Armes, wo er sich mit dem aufrechten geschnitzt. Die armposts sind Baluster oder säulenartigen in Form, manchmal, als eines der Madame Récamier's Fauteuils, sind die armposts in Form von geflügelten Sphinxen oder ein ähnliches Motiv. Die geschnitzten Ornamente, die sehr ruhig ist, besteht aus Gänseblümchen, Sternen, soupières, eine Art antike Vase, Filets in Relief, während die Raute, entweder komplett mit der die Ecken abgeschnitten, ist eines der am häufigsten wiederholten all dieser typischen Directorie Motive.

Vielleicht das berühmteste Stück des Directoire Möbel ist die Liege, von der Couch Grecian inspirierten. Seine hervorstechendsten Merkmale sind die überrollbar entweder von gleicher Höhe endet, wie das bekannt geworden durch das Porträt der Madame Recamier von David, oder von ungleicher Höhe, während die Füße Toupie oder top-förmige Kurve nach außen oder wie die Hinterbeine sind der Fauteuil, Vorlage eines ordnungsgemäß gefegt Linie. Die Lit en bateau, die typischen Empire Bett, machte sein Debüt vor dem Ersten Kaiserreich entstand. Viele Stücke, wie Kommoden und Schreibmöbel, sind im Wesentlichen eine Fortsetzung der Louis XVI-Stil mit größerer Strenge behandelt.

Live Art World News

 

Eine Sprache wählen

  1. Deutsch
  2. English
  3. Español
  4. Français