Wir verwenden Cookies, um ein zuverlässiges und personalisiertes ArtQuid-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn du ArtQuid verwendest, akzeptierst du unsere Verwendung von Cookies.

Log-in

  Passwort vergessen?

Neu bei ArtQuid?

Benutzerkonto eröffnen
Registrieren Verkaufen Sie Ihre Werke
  1. Kunstdrucke
  2. Malereien
  3. Zeichnungen
  4. Kunstphotographien
  5. Digitale Kunst
  6. Themen
  7. Unsere Favoriten ♡
  8. Mehr

Digitale Kunst als Pop-Kultur und der nächste Level der Entwicklung

Jean-Pierre Weiner gepostet: 31 März, 2023 / bearbeitet: 31 März, 2023
Digitale Kunst als Pop-Kultur und der nächste Level der Entwicklung
Ist digitale Kunst auch wirklich Kunst?

Der Begriff Kunst ist sehr weit gefasst und umfasst eine Vielzahl von Ausdrucksformen und Medien, darunter Malerei, Skulptur, Fotografie, Video, Musik, Literatur und Performance. Kunstwerke können in vielen verschiedenen Stilen und Techniken erstellt werden, von realistisch bis abstrakt, und sie können unterschiedliche Bedeutungen und Interpretationen haben.

Kunstwerke können sowohl aus ästhetischen als auch aus konzeptuellen Gründen geschaffen werden. Sie können eine reine ästhetische Schönheit besitzen oder eine tiefere Bedeutung oder Botschaft ausdrücken, die darauf abzielt, die Emotionen oder das Denken des Betrachters zu beeinflussen. Kunst kann auch dazu beitragen, bestimmte historische, kulturelle oder soziale Themen zu reflektieren oder zu kommentieren.

Letztendlich ist Kunst ein sehr subjektives Konzept, das von jedem Betrachter anders wahrgenommen und interpretiert werden kann. Es gibt keine eindeutige Definition von Kunst, da sie sich im Laufe der Zeit und in verschiedenen Kulturen und Kontexten verändert und entwickelt hat.

Das Internet ermöglicht es Künstlern, ihre Kunstwerke in digitaler Form zu präsentieren und zu verkaufen, was eine neue Möglichkeit für die Schaffung und Verbreitung von Kunst bietet. Die Diskussion darüber, ob digitale Kunst wirklich Kunst ist, hängt oft davon ab, wie man Kunst definiert. Einige Kritiker argumentieren, dass digitale Kunst nicht als „echte“ Kunst betrachtet werden kann, da sie nicht physisch vorhanden ist und somit keine materielle Präsenz hat. Andere argumentieren jedoch, dass Kunst nicht an die physische Präsenz gebunden ist, sondern vielmehr an die Ideen und Konzepte, die in einem Kunstwerk zum Ausdruck kommen.

Letztendlich hängt die Definition von Kunst von der Perspektive des Betrachters ab und viele Menschen betrachten digitale Kunst als eine gültige Form der Kunst, die neue Möglichkeiten für Künstler und Kunstliebhaber eröffnet.

Ist digitale Kunst Popkultur?

Popkultur, auch bekannt als Populärkultur, bezieht sich auf die Aspekte der Kultur, die von breiten Bevölkerungsschichten geteilt werden und die Teil des täglichen Lebens sind. Sie umfasst eine Vielzahl von Phänomenen, einschließlich Musik, Film, Fernsehen, Mode, Literatur, Comics, Videospiele und andere Formen der Unterhaltung. Popkultur ist oft durch eine hohe Zugänglichkeit und Verbreitung gekennzeichnet, da sie über Massenmedien wie das Fernsehen, das Internet und soziale Medien verbreitet wird.

Popkultur ist eng mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts verbunden und hat sich im Laufe der Zeit verändert. Sie spiegelt oft die sozialen, politischen und kulturellen Trends einer bestimmten Zeit wider und kann auch dazu beitragen, diese zu beeinflussen. Popkultur kann eine wichtige Rolle bei der Schaffung und Stärkung von Identitäten und Gemeinschaften spielen und kann auch als Form des sozialen Protests und der politischen Satire genutzt werden.

Insgesamt bezieht sich der Begriff Popkultur auf jene Aspekte der Kultur, die von breiten Bevölkerungsschichten geteilt werden und die einen bedeutenden Einfluss auf die Gesellschaft und die Identitätsbildung haben können. Popkultur wird auch von einer breiteren Öffentlichkeit verstanden und bietet einen niederschwelligen Zugang zu Kunst und Kultur.

Eine Ausprägung der Popkultur ist die Verbreitung von Memes. Durch Social Media leben wir diese Meme-Kultur durch Teilen und Kommentieren in gewisser Weise auf eine neue Art aus. Digitale Kunst trägt Züge eines neuen Kults, der zudem auch auf Status basiert. Menschen lieben es, sich mit Statussymbolen zu umgeben, und die Verbreitung von Memes bedient diesen Wunsch auf eine noch nicht gekannte Weise.

Welches Kunstwerk gerade en vouge und populär ist, bestimmt das Kollektiv. Es ist ein unbewusster Prozess. Er lässt sich vielleicht am besten am Kult um das Gemälde der Mona Lisa von Leonardo da Vinci veranschaulichen. Im Louvre in Paris wurde für dieses Gemälde ein eigener „Sakral-Raum“ geschaffen. An einer Wand hinter Panzerglas prangt das Heiligtum und kann von allen Museumsbesuchern bewundert werden.

Jede Person erhält bei dem riesigen Gedränge an Menschen eine kurze Gelegenheit, ein Selfie von sich vor diesem besonderen Werk zu schießen. Der Andrang ist gewaltig. Nur wenige Meter außerhalb im Flur kann man das Gemälde von Johannes dem Täufer bewundern, ebenfalls von Leonardo da Vinci. Doch bilden sich vor diesem Bild keine aufgeregten Menschentrauben. Beide Gemälde von Leonardo da Vinci sind einzigartig, aber auch unterschiedlich populär. Der Kult hat seine eigenen Regeln und immer auch eine Historie. Ein Werk ohne besondere Geschichte hat einen geringeren Wert – zumindest nach subjektivem Ermessen. Digitale Kunst bildet hier wohl keine Ausnahme. Der nächste Schritt der Entwicklung ist, wie es gerade geschieht, die Blockchain: Das Internet der Werte, repräsentiert durch NFTs.

Live Art World News

 

Eine Sprache wählen

  1. Deutsch
  2. English
  3. Español
  4. Français